Der Magenballon

Erfolgreich abnehmen ohne operativen Eingriff

Was ist ein Magenballon?

Ein Magenballon wird bei Patienten eingesetzt, die unter Adipositas leiden. Er besteht aus einem weichen, elastischen Silikon. Dieser wird ambulant per Magenspiegelung (Gastroskopie) eingesetzt und in der oberen Hälfte des Magens platziert. Im Anschluß wird der Ballon mit Kochsalzlösung gefüllt, wodurch sich das Volumen des Magens verkleinert wird. Dies hat zur Folge, dass die Menge an Nahrung reduziert wird und der Patient schneller satt wird.

Kosten und Leistungen einer Magenballon Behandlung

Magenballon 6-monatig

  • Einführung und Entfernung des Magenballons durch den Facharzt
  • Analogsedierung (Dämmerschlaf)
  • 6-monatiger Magenballon (MedSil)
  • 3-4 stündiger ambulanter Krankenhausaufenthalt
  • Übernachtung im Hotel
  • 6-monatige postoperative ärztliche Betreuung
  • 6-monatige Ernährungsberatung
  • Transfer (Flughafen-Hotel, Hotel-Krankenhaus)

ab 1.690 €

Magenballon 12-monatig

  • Einführung und Entfernung des Magenballons durch den Facharzt
  • Analogsedierung (Dämmerschlaf)
  • 12-monatiger Magenballon (Spatz3)
  • 3-4 stündiger ambulanter Krankenhausaufenthalt
  • Übernachtung im Hotel
  • 12-monatige postoperative ärztliche Betreuung
  • 12-monatige Ernährungsberatung
  • Transfer (Flughafen-Hotel, Hotel-Krankenhaus)

ab 2.690 €

Vorteile eines Magenballons

Der Magenballon ist eine nichtoperative Alternative zu den operativen Eingriffen wie z.B. der Schlauchmagen-Op. zur Behandlung von Übergewicht. Die Einführung dauert nicht länger als 30 min im Rahmen einer Magenspiegelung. Sie ist eine kostengünstige Methode und ermöglicht einen Gewichtsverlust von ca. 15-30 kg, abhängig von der Motivation des Patienten.

Wie die anderen Methoden dient der Magenballon auch als unterstützende Maßnahme zur Ernährungsumstellung. Bei unveränderten Essgewohnheiten wird man grundsätzlich keinen Erfolg erzielen können.

Nachteile eines Magenballons

Die Behandlung zur Gewichtsreduktion mittels Magenballon ist, im Gegensatz zu einer Schlauchmagen-OP oder Magenbypass-OP keine Dauerlösung. Nach spätestens sechs Monaten bzw. 12 Monaten wird der Magenballon entfernt.

Je nach Verträglichkeit können vereinzelt Nebenwirkungen, wie anhaltende Übelkeit, starke krampfartige Bauchschmerzen und gegebenenfalls auch Magengeschwüre vorkommen.

Sie interessieren sich für eine Magenballon-Behandlung?

Wir begleiten Sie auf dem Weg in ein gesundes und glückliches Leben.

Weitere Methoden der Magenverkleinerung

Schlauchmagen

Magenbypass

Magenbotox